Eilmeldung

Eilmeldung

Obama stellt Wirtschaftsmaßnahmen vor

Sie lesen gerade:

Obama stellt Wirtschaftsmaßnahmen vor

Schriftgrösse Aa Aa

Für Barack Obama wird es nach seinem Wahlsieg nicht einfacher: Die Finanz- und Wirtschaftskrise ist noch lange nicht ausgestanden, an der New Yorker Börse ging es nach der Wahl erst einmal bergab; erst jetzt erholen sich die Kurse ein wenig.

In zweieinhalb Monaten tritt Obama sein neues Amt an; bis dahin muss seine Regierung stehen, und er muss noch viele andere Posten besetzen.

Vorerst hat er ein Beraterteam für Wirtschaftsfragen ernannt; ehemalige Minister ebenso wie Wirtschaftsgrößen: Heute kommen sie zum ersten Mal zusammen.

Sorgen macht jetzt auch die Arbeitslosigkeit: Im Oktober gab es weit mehr Entlassungen als sowieso schon befürchtet. Die Arbeitslosenquote liegt so hoch wie seit vierzehn Jahren nicht mehr. Die großen Autohersteller sind schwer angeschlagen
und fordern von der künftigen Regierung weitere
Hilfen.

Wegen der Krise wäre es für Obama besonders wichtig, schnell einen neuen Finanzminister zu präsentieren. Nach dem Treffen mit seinen Beratern wird er heute zum ersten Mal nach der Wahl vor die Presse treten. Namen für Ministerposten will er dabei aber noch nicht nennen.