Eilmeldung

Eilmeldung

Bush und Obama gedenken getrennt

Sie lesen gerade:

Bush und Obama gedenken getrennt

Schriftgrösse Aa Aa

Der scheidende US-Präsident George W. Bush hat bei seinem letzten VETERANS DAY allen US-Soldaten gedankt. Bush sprach vor der Kulisse des gerade stillgelegten Kriegsschiffs USS Intrepid, das seit dem Zweiten Weltkrieg im Einsatz war und nun im See-, Flug- und Weltraummuseum in New York ausgestellt wird.

Bush dankte allen, die die Uniform getragen haben, für ihren Mut und ihre Opfer.
Und auf die oft gestellte Frage, was er nach der Präsidentschaft vermissen werde, fiel Bush zunächst ein, dass der Präsident nie im Stau in New York steckenbleibe. Aber in Wahrheit werde er es vermissen, der Oberbefehlshaber einer so hervorragenden Gruppe von Männern und Frauen zu sein.

Der neue US-Präsident Barack Obama beging den Tag der Kriegsveteranen in Chicago. Er legte an einem Denkmal einen Kranz nieder – in Begleitung der Soldatin Tammy Duckworth, die im Irak beide Beine verloren hat.

Die 40jährige Demokratin könnte Obama als Senatorin von Illinois nachfolgen oder Ministerin für Kriegsveteranen in der neuen US-Regierung werden.