Eilmeldung

Eilmeldung

Rating-Agenturen sollen Bewertungskriterien offenlegen

Sie lesen gerade:

Rating-Agenturen sollen Bewertungskriterien offenlegen

Schriftgrösse Aa Aa

Mehr Transparenz und größere Kontrolle – mit diesen Werkzeugen will Brüssel den Schaden von Rating-Agenturen in der Finanzkrise eindämmen. So sollen sie sich in Zukunft registrieren lassen müssen, um von Kontrollorganen überwacht werden zu können.

Außerdem will Binnenmarktkommissar Charly McCreevy durchsetzen, dass die Agenturen offenlegen, wie sie zu ihren Bewertungen kommen. Er sagte, “Rating-Agenturen können sich in Zukunft nicht mehr damit verteidigen, dass Krediteinstufungen Auslegungssache sind. Sie sollen bestraft und für Regelverstöße verantwortlich gemacht werden – auch für berufliches Fehlverhalten. Sie riskieren ihre Lizenz unter EU-Recht.”

In den Verwaltungsgremien von Ratingagenturen sollen McCreevy zu Folge drei unabhängige Mitglieder sitzen. Nur durch diese strengen Regeln könnte das Vertrauen der Märkte wiederhergestellt werden. Den Vorschlägen müssen nun noch die Finanzminister und das EU-Parlament zustimmen.

Ratingagenturen stufen die Kreditwürdigkeit von großen Schuldern wie Staaten oder Unternehmen ein. Ihre Bewertungen werden dann von Banken und Versicherern genutzt.
Ihnen wird vorgeworfen, für das Ausmaß der Finanzkrise mit verantwortlich zu sein – ebenso wie den hochriskanten Hedge Fonds.