Eilmeldung

Eilmeldung

G-20 treffen sich zum Weltfinanzgipfel

Sie lesen gerade:

G-20 treffen sich zum Weltfinanzgipfel

Schriftgrösse Aa Aa

Mitten in der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise treffen sich ab heute die so genannten G-20-Länder. Zu dieser Gruppe gehören die reichen G-7-Staaten des Westens, aber auch weitere wichtige Länder wie China, Indien oder Saudi-Arabien.

Beim Weltfinanzgipfel in Washington soll es darum gehen, wie eine solche Krise künftig vermieden werden kann. Der Gastgeber mahnt zur Zurückhaltung: Finanzfirmen hätten hier ebenso versagt wie Regierungen und Aufsichtsbehörden, sagt der amerikanische Präsident George Bush. Die Krise sei kein Versagen der freien Marktwirtschaft.

Inzwischen steuern die reichen Länder offenbar geschlossen auf eine Rezession zu: Das stellt die OECD fest, die Organisation für wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit.

In Deutschland ist die Rezession wohl schon da: Weniger Bruttoinlandsprodukt, im zweiten Quartal in Folge – damit ist die gängige Definition erfüllt; wenn auch manche Ökonomen deswegen nur von einer “technischen” Rezession sprechen und noch andere Kriterien anlegen.

Auch das kommende Feiertagsgeschäft macht nicht viel Hoffnung, meint ein Weihnachtsmarkt-Händler in Berlin: “Dieses Jahr bleibt das so; nächstes Jahr wirds erst schlimmer. Viele Leute merken das dieses Jahr noch nicht. Und zu Weihnachten werden sie sich das auch überlegen, ob sie weniger ausgeben: Aber im nächsten Jahr, denke ich, wird das zu spüren sein.”

Zuletzt hatte Deutschland eine Rezession vor knapp sechs Jahren. Einen Trost zumindest haben die Fachleute der OECD: 2010 könnte es wieder aufwärts gehen.