Eilmeldung

Eilmeldung

Lebensmittel werden im Gazastreifen knapp

Sie lesen gerade:

Lebensmittel werden im Gazastreifen knapp

Schriftgrösse Aa Aa

Wegen der geschlossenen Grenzübergänge haben die Vereinten Nationen im Gazastreifen die Verteilung von Lebensmittelhilfe eingestellt. Gut 80 Prozent der 1,4 Millionen Einwohner des Gazastreifens sind darauf angewiesen. Israel kündigte an, bald geringe Mengen Nahrungsmittel passieren zu lassen. Die Übergänge sind seit nunmehr neun Tagen geschlossen. Israel begründete die Sperre damit, dass militante Palästinenser aus dem Gazastreifen jüdische Siedlungen mit Raketen beschießen. Nach israelischen Angaben feuerten sie allein heute 15 Raketen auf die Grenzstadt Sderot. Dabei wurde eine 80-jährige Frau durch einen Granatsplitter verletzt. Dutzende Israelis erlitten
einen Schock. Zuvor waren bei einem israelischen Luftangriff vier Mitglieder der militanten Palästinenserorganisation Islamischer Dschihad verletzt worden. Seit Dienstag vergangener Woche sollen insgesamt 70 Raketen auf Israel abgefeuert worden sein. Ein Auslöser für die jüngste Welle der Gewalt war die Sprengung eines Tunnels, bei der sechs Palästinenser ums Leben gekommen waren.