Eilmeldung

Eilmeldung

Marihuana-Verkauf zu nah an Amsterdamer Schulen

Sie lesen gerade:

Marihuana-Verkauf zu nah an Amsterdamer Schulen

Schriftgrösse Aa Aa

In Amsterdam soll ein Fünftel aller Coffeeshops schließen. Coffeeshops – das sind Cafes, in denen Kaffee Nebensache ist, und es hauptsächlich um den Erwerb und das Rauchen von Marihuana geht.
43 sollen nach dem Willen des Stadtrats zu machen, weil sie zu nah an einer Schule liegen.

Der Bürgermeister von Amsterdam Job Cohen erklärte: “Coffeeshops, die weniger als 250 Meter von einer Schule entfernt sind, dürfen nicht mehr betrieben werden. Dies werden wir ab 2011 umsetzen.”

Erhebungen zufolge raucht die niederländische Jugend weniger Marihuana als Altersgenossen in anderen europäischen Ländern oder den USA. Touristen werden von den Coffeeshops jedoch magnetisch angezogen. Die Stadt Maastricht zum Beispiel hat jetzt beschlossen, ihre Coffeeshops Richtung deutsche Grenze und aus der Stadt heraus zu verlegen. Im 75 Kilometer entfernten Venlo hat dies schon funktioniert: Die deutschen Touristen werden im sogenannten McDope gleich an der Autobahnausfahrt abgefertigt.