Eilmeldung

Eilmeldung

Heftig umstritten: Genetisch veränderte Lebensmittel

Sie lesen gerade:

Heftig umstritten: Genetisch veränderte Lebensmittel

Schriftgrösse Aa Aa

Aktivisten von Greenpeace haben in Brüssel gegen die Lebensmittel-Politik der Europäischen Union protestiert. Im Mittelpunkt steht ein heikles und darum umstrittenes Thema: die genetisch veränderten Organismen. Auch geht es um die Frage, wer künftig über die Zulassung oder das Verbot solcher Lebensmittel entscheiden soll. Damit wollen sich Anfang Dezember die Umweltminister der Europäischen Union befassen.

“Die Kommission versucht sich hinter den Entscheidungen der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit zu verstecken”, so ein griechischer Experte. “In der Behörde sitzen vor allem Verfechter der Biotechnologie”. Zu den Staaten, die genetisch veränderte Lebensmittel ablehnen, zählen Griechenland und Frankreich. Die Behörde mit dem Kürzel EFSA hat bisher kaum Bedenken geäußert. “Die Leute in der EFSA, die sich mit solchen Lebensmitteln befassen, sind führende Experten der Mitgliedsstaaten auf diesem Gebiet”, verteidigt sich ein Sprecher der EU-Kommission. Die Kommission fordert ein Gutachten an und wenn die EFSA zustimmt, entscheiden die Mitgliedsstaaten, über die Zulassung der Lebensmittel”. Weil die Mitgliedsstaaten aber geteilter Meinung sind, hat Kommissions-Präsident Jose Manuel Barroso eine Gruppe von Experten aus den einzelnen Ländern ins Leben gerufen, die den politischen Entscheidungsprozess erleichtern soll. “Die sogenannte Sherpa-Gruppe hat keine klare Agenda”, kritisiert ein Greenpeace-Vertreter. “Ihr verstecktes Ziel ist es, die Debatte in Richtung Zustimmung zu lenken.” Anders als die Europäer haben die Amerikaner weniger Bedenken. Sie konsumieren weit mehr dieser Lebensmittel und sagen sich, dass bisher niemand daran erkrankt sei.