Eilmeldung

Eilmeldung

Rumänien: Kopf-an-Kopf-Rennen nach der Wahl

Sie lesen gerade:

Rumänien: Kopf-an-Kopf-Rennen nach der Wahl

Schriftgrösse Aa Aa

Rumäniens Liberaldemokraten und die Sozialisten liefern sich nach der Parlamentswahl ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Gut siebzig Prozent der Stimmen sind inzwischen ausgezählt: Danach kommen die konservativen Liberaldemokraten, die PD-L von Emil Boc und Spitzenkandidat Theodor Stolojan auf gut ein Drittel der Stimmen; sowohl in der Abgeordnetenkammer als auch im Senat, der zweiten Parlamentskammer.

Die PD-L steht dem beliebten Staatspräsidenten Traian Basescu nahe. Aus der letzten Regierung war sie aber ausgeschieden, weil sich der Dauerstreit zwischen Basescu und seinem Regierungschef zuspitzte.

Die Sozialisten unter Mircea Geoana liegen knapp zurück; die bisherigen Ergebnisse zeigen die PSD etwa einen Prozentpunkt hinter den Liberaldemokraten. In den Wählerbefragungen sah es gestern abend noch so aus, als würden sie die stärkste Kraft.

Als dritte große Partei kommen die Nationalliberalen der PNL, die bisher eine Minderheitsregierung führten, mit achtzehn Prozent auf Platz drei.

Die Wahlbeteiligung lag bei knapp vierzig Prozent: der tiefste Stand seit Fall des Kommunismus.

Wer nun regieren wird, ist völlig unklar: Alle Koalitionen sind möglich. Der Staatspräsident entscheidet zunächst, wen er als neuen Regierungschef benennt.