Eilmeldung

Eilmeldung

Gedenken an Opfer von Mumbai

Sie lesen gerade:

Gedenken an Opfer von Mumbai

Schriftgrösse Aa Aa

Eine Woche nach den Anschlägen von Mumbai haben Tausende Menschen der Opfer gedacht. Die Kundgebung fand in der Nähe des Hotels Taj Mahal statt, das eins der Ziele der Angreifer war. Sie richtete sich auch gegen die Regierung, der die Demonstranten Versagen vorwerfen – sowohl im Vorfeld der Anschläge als auch, nachdem sie passiert waren. Auch in anderen indischen Städten fanden Kundgebungen statt.

“Wenn wir jetzt nichts tun, tun wir nie was”, sagt eine Frau bei der Kundgebung in Mumbai; “und Ihr Politiker, was tut Ihr eigentlich? Nach der Wahl sitzt Ihr nur rum, und nach fünf Jahren seid Ihr wieder da, mit den gleichen alten Versprechungen!”

Indien gibt Pakistan eine Mitschuld an den Anschlägen; die USA versuchen nun, eine neue Krise zwischen den beiden Nachbarn abzuwenden. Außenministerin Condoleezza Rice ist heute in Pakistan; gestern in Indien sagte sie, man erwarte, dass alle dabei hälfen, die Täter der Gerechtigkeit zuzuführen. Pakistan habe dabei eine besondere, dringende Verantwortung.

Indischen Angaben zufolge kamen die Attentäter aus Pakistan. Indien beruft sich dabei auf die Aussagen des einzigen überlebenden Angreifers.

Demnach wurden die Männer im Nachbarland ausgebildet, von einer Gruppe namens Laschkar-e-Taiba. Pakistan bestreitet aber eine Mitverantwortung und verweist darauf, dass es die Gruppe selber bekämpfe.