Eilmeldung

Eilmeldung

Massive Zinssenkungen in Europa

Sie lesen gerade:

Massive Zinssenkungen in Europa

Schriftgrösse Aa Aa

Die Europäische Zentralbank hat erneut massiv an der Zinsschraube gedreht, um die sich ausbreitende Rezession zu stoppen. Die Währungshüter um Jean-Claude Trichet senkten den wichtigsten Leitz um 0,75 Prozentpunkte auf 2,5 Prozent. Es war die dritte direkt aufeinander folgende Senkung.

Grund war die Wirtschaftskrise in den 15 Ländern der Eurozone. Zudem schwindet wegen des Ölpreisverfalls der Inflationsdruck.

Einen noch größeren Zinsschritt gab es in London. Die Bank von England senkte ihren Leitzins um einen vollen Punkt auf zwei Prozent. Das ist der tiefste Stand seit 1951. Niedriger waren die Zinsen seit der Gründung der Bank 1694 noch nie.

Nahezu halbiert wurden die Leitzinsen in Schweden. Die Reichsbank in Stockholm reduzierte sie um 175 Basispunkte auf zwei Prozent. Sie begründete ihren Schritt mit der starken Abwärtsentwicklung bei Produktion und auf dem Arbeitsmarkt sowie anderen negativen Konjunkturindikatoren.