Eilmeldung

Eilmeldung

Uneinigkeit beim Yuan

Sie lesen gerade:

Uneinigkeit beim Yuan

Schriftgrösse Aa Aa

Die USA und China wollen umgerechnet 15,6 Milliarden Euro zur Verfügung zu stellen und in den Handel pumpen, um der Finanzkrise entgegenzuwirken.

Zum Abschluss des “Strategischen Wirtschaftsdialogs” in Peking sagte der amerikansiche Finanzminister Henry Paulson: “In dieser Zeit des Umbruchs haben die USA und China sich entschlossen, durch unsere Export-Import-Banken 20 Milliarden Dollar bereit zu stellen, vor allen Dingen für kreditwürdige Importeure.”

Uneinigkeit herrscht weiter beim Thema der chinesischen Währung. Die Amerikaner wollen, dass Peking den Yuan stärker aufwertet. Seit Juli ist der Wertzuwachs gegenüber dem Dollar ins Stocken geraten. Amerikanische Finanzexperten werfen China vor, durch Währungsmanipulation seine Exporte billig zu halten.