Eilmeldung

Eilmeldung

Tod des russischen Patriarchen löst Trauer und Bestürzung aus

Sie lesen gerade:

Tod des russischen Patriarchen löst Trauer und Bestürzung aus

Schriftgrösse Aa Aa

Russland trauert um das Oberhaupt der russisch-orthodoxen Kirche, Alexi II. Der 79-jährige Patriarch verstarb am Freitag morgen in seiner Residenz in der Nähe von Moskau. Die Todesursache wurde nicht mitgeteilt, allerdings litt Alexi II. seit längerer Zeit an Herzbeschwerden. Im Vorjahr ließ er sich zeitweilig in einer Schweizer Klinik behandeln.

Angehörige der ehemaligen Zarenfamilie, die Alexi II. oft unterstützt hatte, zeigten sich tief betroffen, ebenso wie viele russische Bürger. Präsident Dmitri Medwedew fand Worte der Anerkennung: “Er hat seine geistlichen Pflichten aus vollem Herzen erfüllt. Der Patriarch von Moskau fühlte sich nicht nur für die Kirche verantwortlich, sondern für ganz Russland. Wir alle betrauern seinen Tod.”

Alexij II. hatte für eine deutliche Verbesserung des Verhältnisses zwischen der russisch-orthodoxen Kirche und dem Kreml gesorgt. Angespannt blieben allerdings die Beziehungen zur katholischen Kirche, der er vorwarf, in Russland missionieren zu wollen.