Eilmeldung

Eilmeldung

Zweiter Hadsch-Tag: Beten am „Berg der Vergebung“

Sie lesen gerade:

Zweiter Hadsch-Tag: Beten am „Berg der Vergebung“

Schriftgrösse Aa Aa

Die mehr als zwei Millionen Muslime, die sich in diesem Jahr auf den Hadsch begeben haben, erleben am Sonntag einen ersten Höhepunkt der traditionellen Wallfahrt. Nachdem die Pilger die Nacht in Mina verbracht haben, begeben sie sich zum Berg Arafat. Sie bleiben den ganzen Tag in der Nähe des Berges Arafat, wo sie beten und Gott um Vergebung bitten. Der 25 Kilometer östlich von Mekka gelegene Arafat wird daher auch „Berg der Vergebung“ genannt. Für viele Pilger ist das ein emotionaler Höhepunkt des Hadsch.

Mit Sonnenuntergang begeben sich die Pilger nach Muzdalifa, wo sie übernachten werden. Morgen abend beginnt dann das Opferfest Eid-al-Adha (عيد الاضحى‎). Es ist das höchste islamische Fest und wird von Muslimen in aller Welt begangen.

Der Hadsch ist eine der fünf Säulen des Islam, neben den täglichen Gebeten, den Almosen, dem Glaubensbekenntnis und dem Fasten im Monat Ramadan. Um nach Zwischenfällen, Unglücken und Paniken in den vergangenen Jahren einen reibungslosen Ablauf zu garantieren, beschränken die saudi-arabischen Behörden die Pilgerzahl. Nur wer eine Genehmigung hat, wird in diesem Jahr in den abgesperrten Pilgerbezirk gelassen.