Eilmeldung

Eilmeldung

Selbstmord im Fernsehn - SKY zeigt Sterbehilfe

Sie lesen gerade:

Selbstmord im Fernsehn - SKY zeigt Sterbehilfe

Schriftgrösse Aa Aa

Der britische Fernsehsender SKY hat am Mittwochabend einen Dokumentarfilm ausgestrahlt, in dem die begleitete Selbsttötung eines Menschen zu sehen war. Die Dokumentation “Recht zu Sterben” zeigte die letzten Stunden und das Sterben des todkranken früheren Universitätsprofessors Craig Ewert.

Der britische Premierminister Gordon Brown forderte die Medien auf, das Thema sensibel zu behandeln. Die Fernsehaufsichtsbehörde müsse entscheiden, ob die Ausstrahlung eines solchen Filmes zulässig sei.

Die umstrittene Schweizer Sterbehilfeorganisation Dignitas hatte Ewert in Zürich den Selbsmord ermöglicht. Die Dokumentation von Oscar-Preisträger John Zaritsky war bereits im privaten kanadischen Fernsehsender CTV zu sehen.

Für Gegner der Sterbehilfe stellt die Ausstrahlung “verantwortungslosen Voyeurismus” dar: “Man sollte das zwar zeigen, damit wir eine richtige Debatte über das Thema führen können, aber so wie es jetzt gemacht wird ist es nicht mehr als Propaganda für Sterbehilfe”, meint Rob George von “Care not Killing”.

Im Gegensatz zu vielen anderebn Ländern Europas ist Sterbehilfe in der Schweiz erlaubt. In vielen europäischen Ländern versuchen Todkranke immer wieder auf juristischem Wege Straffreiheit für Menschen zu erreichen, die bereit sind, ihnen beim Sterben zu helfen.