Eilmeldung

Eilmeldung

Raúl Castros erste Auslandsreise führt nach Venezuela

Sie lesen gerade:

Raúl Castros erste Auslandsreise führt nach Venezuela

Schriftgrösse Aa Aa

Ein herzlicher Empfang für Raúl Castro in Caracas: Venezuelas Präsident Hugo Chavez kam persönlich zum Flughafen, um den kubanischen Staatschef zu begrüßen. Es ist die erste Auslandsreise von Raúl Castro, seit er die Regierungsgeschäfte in Kuba von seinem erkrankten Bruder Fidel Castro übernommen hat. Dass das Ziel der Reise gerade Venezuela ist, hat Symbolcharakter: Auch Fidel Castro war nach der Revolution auf Kuba zunächst nach Caracas gereist. Zudem ist Venezuela Kubas wichtigster Handelspartner. Das Volumen der bilateralen Wirtschaftsprojekte liegt bei 3,6 Milliarden Dollar, Caracas liefert dem Karibikstaat täglich rund 100.000 Barrel Öl zu Vorzugsbedingungen.

In den nächsten Tagen wird Raúl Castro mit venezolanischen Diplomaten zusammentreffen und einen Kranz am Grab von Simon Bolivar in der Nationalen Ruhmeshalle in Caracas niederlegen. Ab Dienstag nehmen Castro und Chavez am Lateinamerika-Karibik-Gipfel in Brasilien teil, wo es auch um das US-Embargo gegen Kuba gehen soll.