Eilmeldung

Eilmeldung

Busunglück in Israel

Sie lesen gerade:

Busunglück in Israel

Schriftgrösse Aa Aa

Ein Streit zwischen zwei Busfahrern hat das verheerende Busunglück nahe dem israelischen Badeort Eilat offenbar ausgelöst. Beim schwersten Verkehrsunfall in der Geschichte Israels kamen mehr als 25 Menschen ums Leben. Mehr als ein Dutzend weitere wurden zum Teil lebensgefährlich verletzt. Israels Transportminister Shaul Mofas reiste am Abend zur Unfallstelle und gab den Ermittlungsstand bekannt: “Die beiden Fahrer trafen sich an einer Straßensperre und gerieten in Streit. Als sie weiterfuhren versuchten sie einander zu überholen. Was genau von dem Augenblick an geschah als sie die Kurve erreichten bis zum schrecklichen Unfall, der am Ende der Schlucht passierte wird die Polizei untersuchen.”

Der Bus war Augenzeugenberichten zufolge bei einem riskanten Überholmanöver von der Straße abgekommen und 80 Meter tief in einen Abgrund gestürzt. Nach Angaben der Rettungskräfte war er mit rund 60 Fahrgästen besezt – russischen Touristen, die kurz zuvor auf dem Flughafen Uwda nicht weit der ägyptischen Grenze gelandet waren. Die Verletzten – darunter auch der Busfahrer – wurden in Krankenhäuser nach Eilat und Berscheeba gebracht. Dabei waren auch Hubschrauber der Armee im Einsatz. Russlands Präsident Dmitri Medwedew sprach den Angehörigen der Opfer sein Beileid aus.