Eilmeldung

Eilmeldung

Junta verspricht Wahlen im Dezember 2010

Sie lesen gerade:

Junta verspricht Wahlen im Dezember 2010

Schriftgrösse Aa Aa

Die Militärjunta, die versucht, im westafrikanischen Guinea die Macht zu übernehmen, hat für den Dezember 2010 “glaubwürdige und transparente Wahlen” versprochen. In einer Fernsehansprache beschuldigte Junta-Chef Hauptmann Moussa Camara die bisherigen Machthaber Söldner ins Land gerufen zu haben. Aus welchem Land die Söldner stammen und von wo sie nach Guinea eingedrungen seien, teilte Hauptmann Camara nicht mit.

Die Lage in dem westafrikanischen Staat ist nach wie vor unübersichtlich. Parlamentspräsident Aboubacar Somparé, der nach der Verfassung als Interimspräsident die Wahl eines neuen Staatsoberhauptes organisieren soll, hält sich an einem unbekannten Ort auf. Aus seinem Versteck forderte er die Völkergemeinschaft auf, die Putschisten daran zu hindern, “in den demokratischen Prozeß einzugreifen”. Nur Stunden nach dem Tod des langjährigen Präsidenten Lansana Conté hatte der “Nationale Rat für Demokratie und Entwicklung” unter Führung von Hauptman Camara die Regierung für abgesetzt erklärt. Die Mehrheit der Streitkräfte steht offenbar hinter den Putschisten.