Eilmeldung

Eilmeldung

Medwedew lässt im Fernsehn 2008 Revue passieren

Sie lesen gerade:

Medwedew lässt im Fernsehn 2008 Revue passieren

Schriftgrösse Aa Aa

Der russische Staatspräsident Dmitri Medwedew hat in einer rund einstündigen Fernsehsendung ein Jahresfazit gezogen. In dem Interview mit den Chefredakteuren der Fernsehsender Rossija 1 und NTW kommentierte Medwedew unter anderem die Südossetienkrise.

“Georgien hat einen blutigen Krieg mit einem Nachbarvolk begonnen. Der Tag des Kriegsbeginns war schwer für mich, aber ich denke, wir konnten nicht anders handeln und die Ereignisse haben diese Entscheidung bestätigt”, meinte Medwedew. Angesichts der Finanzkrise und des Verfalls der Öl- und Gaspreise kündigte Medwedew eine flexible Wechselkurspolitik an. Der Rubelkurs werde den wirtschaftlichen Realitäten besser entsprechen. Die Regierung werde eine transparente Währungspolitik betreiben, um die Ersparnisse der Bürger vor Verlusten zu verschonen. 1998 hatte eine starke Abwertung des Rubels zu zahlreichen Bankpleiten geführt. Wenn der präsidiale Jahresrückblick bei den Zuschauern gut ankomme, könne die Sendung zur Tradition werden, hieß es im Kreml.