Eilmeldung

Eilmeldung

Kein Weihnachtsfriede im Gazastreifen

Sie lesen gerade:

Kein Weihnachtsfriede im Gazastreifen

Schriftgrösse Aa Aa

Bei einem israelischen Luftangriff im Süden des Gazastreifens am Mittwoch ist nach palästinensischen Angaben ein Mitglied der radikalislamischen Hamas getötet worden. Mehrere weitere Hamas-Kämpfer wurden mit Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Unter ihnen soll auch ein Kameramann des Hamas-Fernsehsenders sein. Aus Israel hieß es, der Angriff habe einer Gruppe militanter Palästinenser gegolten, die Israel aus dem Gazastreifen beschossen hätten. Der israelische Präsident Simon Peres, sagte am Rande einer Hanukkah-Feier, wenn die Menschen im Gazastreifen in Frieden leben wollten, wenn sie die Öffnung der Grenzübergänge wünschten, dann müssten sie nur eines tun: den Beschuss Israels beenden.

Zuvor hatten militante Palästinenser mehr als 60 Kassam-Raketen und Mörsergranaten auf Israel abgefeuert. Betroffen waren vor allem die Städte Sderot, Netivot und Aschkelon, wo zahlreiche Gebäude beschädigt wurden und die Einwohner Schutzräume aufsuchen mussten. Aus der Hamas hieß es, der Beschuss sei die Reaktion auf den Tod dreier Kämpfer, die am Dienstag von israelischen Soldaten getötet worden waren.