Eilmeldung

Eilmeldung

Bangladesch wählt ein neues Parlament

Sie lesen gerade:

Bangladesch wählt ein neues Parlament

Schriftgrösse Aa Aa

Unter strengen Sicherheitsvorkehrungen haben am Montag in Bangladesch Parlamentswahlen stattgefunden – zum ersten Mal seit sieben Jahren. Als Favoriten gelten die Kandidaten der beiden großen Parteien des Landes, die von zwei erbittert verfeindeten Frauen angeführt werden: die linke Awami-Liga von Sheikh Hasina Wajed und die rechtsorientierte Nationalpartei BNP unter Khaleda Zia. Die beiden Frauen hatten sich an der Spitze der Regierung zwischen 1991 und 2006 abgewechselt. In dieser Zeit galt das bitter arme Bangladesch als eines der korruptesten Länder der Welt.

Mehr als 80 Millionen Wahlberechtigten waren am Montag aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. Ursprünglich hätten die Parlamentswahlen bereits am 22. Januar 2007 stattfinden sollen. Nach schweren Unruhen zwischen verfeindeten Anhängern von Awami-Liga und BNP Anfang 2007 übernahm jedoch ein vom Militär gestütztes Übergangskabinett die Regierungsgeschäfte. Diese Interims-Regierung verschob die Abstimmung und verhängte den Ausnahmezustand über das Land, der fast zwei Jahre andauerte und erst wenige Tage vor den Parlamentswahlen wieder aufgehoben wurde. Landesweit waren etwa 650.000 Sicherheitskräfte im Einsatz, um einen reibungslosen Ablauf der Abstimmung zu gewährleisten. Mit ersten Ergebnissen wurde noch am Abend gerechnet.