Eilmeldung

Eilmeldung

Ist das schon die 3. Intifada?

Sie lesen gerade:

Ist das schon die 3. Intifada?

Schriftgrösse Aa Aa

Steine fliegen – beantwortet von Schüssen. Ist das schon die dritte Intifada? Was als Schlagabtausch zwischen der radikal-islamischen Hamas im Gaza-Streifen und Israel begann, hat ganz offensichtlich auch im Westjordanland zu neuen Gewaltausbrüchen geführt – wie hier in Hebron und Ramallah .

Ein Sprecher der Hamas fordert: “in der gegenwärtigen Situation in Gaza müssen Araber und Palästinenser Flagge zeigen. Die Erklärungen, in denen Hamas verurteilt und als verantwortlich bezeichnet wird, helfen dem palästinensischen Volk nicht und sind angesichts der zahlreichen Verluste unangebracht.” Eindeutig Flagge gezeigt haben die Verbündeten der Hamas, die ebenso radikal Israel bis zur Vernichtung bekämpfen wollen. In Beirut bekundete Hisbollah-Chef Hassan Nasrallah vor einer großen Menge von Anhängern ausdrücklich seine Unterstützung für eine “dritte Intifada”. Im Iran, der beide, Hamas und Hisbollah mit Geld und Waffen unterstützt, wurde ein nationaler Trauertag für die Toten im Gaza-Streifen ausgerufen – verbunden mit dieser Massenaktion zur Verurteilung des israelischen Militäreinsatzes. Es habe dafür keine Alternative gegeben, erklärte der israelische Regierungssprecher Avi Pazner und erläutert: “Acht Jahre lang haben wir alles versucht. Wir haben es mehrfach mit Waffenruhe versucht, mit gezielten Operationen, wir haben den Gaza-Streifen geräumt – alles haben wir versucht. Nichts hat funktioniert. Nun sehen wir uns bedauerlicherweise diesem fanatischen Gegner gegenüber, der nicht versteht, daß wir einfach nur in Frieden leben wollen.” Am israelischen Militäreinsatz scheiden sich die Geister. Selbst in Jerusalem. Hier standen die Polizisten plötzlich zwischen Demonstranten zweier Lager, die vor der Hebräischen Universität aufeinander losgingen.