Eilmeldung

Eilmeldung

Marschiert Israel im Gaza-Streifen ein?

Sie lesen gerade:

Marschiert Israel im Gaza-Streifen ein?

Schriftgrösse Aa Aa

Die israelische Armee hat in der Nacht zum Samstag ihre Luftangriffe auf Ziele im Gaza-Streifen fortgesetzt. Unterdessen reisten rund 300 Ausländer über den Grenzübergang Erez aus dem Gaza-Streifen aus. Israelischen Angaben zufolge handelte es sich um aus Russland, der Ukraine und Polen stammende Frauen von Palästinensern sowie um Kinder. Israel hat Panzer und Bodentruppen um den Gaza-Streifen herum in Stellung gebracht und droht weiterhin mit einer Bodenoffensive. Die radikal-islamische Hamas warnte vor den Folgen eines Einmarsches.

Eine Waffenruhe ist zur Zeit nicht in Sicht. Der Nahost-Sonderkoordinator der Vereinten Nationen, Robert Serry, sagte, die Verantwortungslosigkeit der Raketen-Angriffe durch die Hamas und die Unverhältnismäßigkeit der israelischen Antwort darauf habe alles in Gefahr gebracht: Den Schutz der Zivilbevölkerung, die Infrastruktur des Gaza-Streifens, die Zukunft des Friedensprozess und die Stabilität in der Region. Die Hamas gab sich auch nach dem Tod eines ihrer Führungsmitglieder, das bei einem israelischen Luftangriff getötet wurde, weiterhin kampfbereit. Der im Exil lebende Hamas Chef Khaled Meschaal sagte, seine Organisation werde trotz der Militäraktionen Israels nie kapitulieren.