Eilmeldung

Eilmeldung

Europa versinkt im Wetterchaos

Sie lesen gerade:

Europa versinkt im Wetterchaos

Schriftgrösse Aa Aa

In Polen forderten die Frosttemperaturen von bis zu Minus 25 Grad bereits zwei Kältetote. Auch in Italien starben am Wochenende sechs Menschen. Der heftige Wintereinbruch mit Neuschnee und Eis führte zu Unfällen und Staus in Deutschland. Mehrere Autobahnen wurden nach Unfällen gesperrt. Bei Hannover bildete sich ein Stau von mehr als 35 Kilometern Länge. Verspätungen gab es aber auch bei der Bahn.

Das Winterwetter behinderte ebenfalls den Flugverkehr. Der Flughafen Düsseldorf musste drei Stunden lang komplett gesperrt werden. Fast 40 Flüge fielen aus, andere wurde verschoben. Seltene Winterfreude dagegen in Paris: Der anhaltende Schneefall seit Montagmorgen hat auch die französische Hauptstadt in ein weisses Gewand gehüllt. In Frankreich, wie auch in Deutschland, wird mit einem Kälteeinbruch gerechnet. Die Temperaturen sollen am Dienstag bis auf minus 20 Grad sinken. Auch in Belgien wurden die Autobahnen teilweise lahmgelegt. Der Flughafen Brüssel musste ebenfalls Flüge streichen. Spaß haben dagegen die Kinder. In Großbritannien gibt es den längsten Kälteinbruch seit mehr als einem Jahrzehnt. Die Temperaturen fielen auf Minus 13 Grad. Wintersportler und Schlittschuhläufer freuten sich über frischen Schnee sowie zugefrorene Teiche und Seen.