Eilmeldung

Eilmeldung

Israel im UN-Sicherheitsrat unter Druck

Sie lesen gerade:

Israel im UN-Sicherheitsrat unter Druck

Schriftgrösse Aa Aa

Auf einer Sondersitzung in New York unterstützte der französische Aussenminister Bernard Kouchner den ägyptischen Vorstoß, schon bald Verhandlngen über einen Waffenstillstand zu beginnen.

Palästinenserpräsident Abbas rief die Weltgemeinschaft zum Eingreifen auf und UN-Generalsekräter Ban Ki Moon kündigte an, er werde schon in der kommenden Woche nach Israel, in die Palästinener-Gebiete und die Nachbarstaaten reisen. Doch dürfe nicht bis dahin gewartet werden, um die Gewalt zu beenden. Ein möglichst schnelles Ende der Gewalt – das war auch das Ziel des Vorschlags den der ägyptischen Präsident Hosni Mubarak zuvor gemacht hatte. Nach einem Treffen mit seinem französischen Amtskollegen Nicoals Sarkozy sagte er, sein Land lade sowohl Israel als auch die beiden verfeindeten Palästinenserfraktionen Fatah und Hamas ein, um über Möglichkeiten zu diskutieren, eine weitere Eskalation zu verhindern, die Grenzen zu öffenen und die Belagerung Gazas zu beenden. Zuvor aber möchten Mubarak und Sarkozy, dass sich Israel und die Hamas unverzüglich auf eine Feuerpause einigen, damit “humanitäre Hilfe die Zivilbevölkerung erreichen kann”. Die USA begrüßten den ägyptischen Vorstoß – machten aber klar, dass dazu auch ein Ende der Raketenbeschüsse auf Israel nötig sei.