Eilmeldung

Eilmeldung

Installation in Brüssel: Europa als Schwejk-Land

Sie lesen gerade:

Installation in Brüssel: Europa als Schwejk-Land

Schriftgrösse Aa Aa

In Brüssel ist Europa aus der tschechischen Spott-Perspektive zu sehen – Italien als Fussball-Stiefel, ganz Frankreich im Streik, Dänemark als Legoland und Rumänien als Draculas Transsilvanien. Der Ort: die Atriumhalle des Ministerratsgebäudes in Brüssel.

Die Vorgeschichte: Wer immer die Ratspräsidentschaft antritt, dekoriert Brüssel mit etwas Lokalkolorit. Und die Tschechen haben den Auftrag wörtlich genommen – sie sehen sich selber als humorvoll und aufmüpfig. Gezeigt werden nationale Ticks und Vorurteile, gestaltet von Künstlern aus dem jeweiligen Land. Manchen Polen allerdings blieb das Lachen im Hals stecken – bei ihnen hissen Priester theatralisch eine Schwulenflagge. Deutschland kann mit seinen Autobahnen besser leben, auch Belgien als Pralinenschachtel. Aber Luxemburg als käufliches Pflaster ? Und Großbritannien fehlt einfach ganz. Tschechien übrigens ist eine Leuchtreklame mit den bizarrsten Sprüchen von Staatspräsident Vaclav Klaus – etwa sein Leugnen des Klimawandels oder seine Schmähkritik an der EU.