Eilmeldung

Eilmeldung

Brüssel will Autobranche unter die Arme greifen

Sie lesen gerade:

Brüssel will Autobranche unter die Arme greifen

Schriftgrösse Aa Aa

Nach der US-Regierung will auch die EU-Kommission die notleidende Autoindustrie unterstützen. Industriekommissar Günter Verheugen lud dazu die zuständigen Minister aus den Mitgliedsstaaten zu Beratungen nach Brüssel ein.

Verheugen will zunächst ausloten, inwieweit die nationalen Regierungen zu EU-weitem Handeln bereit seien. Konkrete Vorschläge sollen dann bis März erarbeitet werden. Die Autobranche erlitt 2008 zum Teil dramatische Einbußen. In Irland brach der Absatz um fast zwei Drittel ein, in Spanien um die Hälfte, in Großbritannen um ein Fünftel. In Deutschland betrug das Minus 6,6 Prozent. Verheugen warnte vor der Annahme, es gebe eine Überlebensgarantie für alle europäischen Hersteller. Ein Rückgang von Nachfrage und Verbrauchervertrauen sowie Überkapazitäten bei der Produktion stellten eine gefährliche Mischung dar. Die Folgen für die in der Branche Beschäftigten sind schon jetzt beträchtlich – und könnten noch größer werden. Europa ist der wichtigste Fahrzeugbauer der Welt, 2,3 Millionen Arbeitsplätze hängen direkt an der Produktion, indirekt sind es etwa zwölf Millionen. Eine der von der EU-Kommission erwogenen Maßnahmen ist die Verbesserung der Kreditmöglichkeiten. Das traditionelle Darlehensgeschäft funktioniere nicht mehr, so Verheugen, deshalb solle die Europäische Investitionsbank – schon jetzt ein großer Kreditgeber für die Branche – einspringen.