Eilmeldung

Eilmeldung

Dramatische Not-Wasserung bei New York

Sie lesen gerade:

Dramatische Not-Wasserung bei New York

Schriftgrösse Aa Aa

Ein vollbesetztes Flugzeug ist auf dem Hudson River not-gewassert – und alle 155 Insassen sind gerettet worden. Nur wenige Minuten nach dem Start auf dem New Yorker Flughafen “La Guardia” setzte die Maschine auf dem eisigen Wasser auf.

Medien zufolge war es in einen Vogelschwarm geraten, die Fluglinie wartet auf konkrete Untersuchungsergebnisse. Es sei zu früh über die Gründe für diesen Unfall zu spekulieren, so Doug Parker der Chef von US Airways. Nun werde eine sorgfältige Untersuchung beginnen, mit der vollen Unterstützung der Fluggesellschaft. Opfer gab es keine und nur wenige der Überlebenden mussten ins Krankenhaus – die meisten von ihnen hatten sich während des Rettungsmanövers unterkühlt. Schnell waren Rettungsboote und Wassertaxis zur Stelle gewesen, um die Passagiere an Land zu bringen. Einer von ihnen, Bill Zuhoski, erzählt, wie ihn das Unglück überraschte: “Ehrlich gesagt, das einzige woran ich mich erinnere ist, dass der Pilot gesagt: ‘Bereiten sie sich auf den Aufprall vor!’ Aber es schien, er habe alles unter Kontrolle.” Er als eine Stewardess in Panik geraten sei, hätten alle gemerkt, was los war. “Bis eine Minute vor dem Aufprall hat keiner wirklich ein ein Unglück geglaubt!” Der Pilot Chesley B. Sullenberger wird als Held gefeiert: New Yorks Gouverneur David Paterson sagte, es sei völlig unklar wie es ihm gelungen sei, das vollbesetzte Flugzeug an den Wolkenkratzern vorbei zu lenken, und dann fast schadlos auf den Hudeson River zu setzen.