Eilmeldung

Eilmeldung

Empörung über Israels neuartige Waffen

Sie lesen gerade:

Empörung über Israels neuartige Waffen

Schriftgrösse Aa Aa

Die Ärzte der Adnan Al Alami Klinik für Brandverletzungen in Gaza haben den Einsatz von phosphorhaltiger Artilleriemunition durch Israel beklagt und eine internationale Untersuchung verlangt.

“Wir glauben zutiefst, dass nicht konventionelle Waffen eingesetzt wurden. Es gibt zahlreiche Beweise, das weisser Phosphor zusätzlich zu den DIME-Geschossen eingesetzt wird”, beschwerte sich Dr. Mohammed Al Guniem. Weisser Phosphor führt bei Hautkontakt zu schweren Verbrennungen. Er wird verwendet, um einen Schutzschirm aus Rauch und Nebel aufzubauen, kann aber auch Häuser niederbrennen. Bei DIME (Dense Inert Metal Explosive)-Geschossen wird die Sprengkraft auf einen kleinen Radius konzentriert. Sie setzen bei der Detonation krebserregenden Metallstaub frei, der radioaktiv sein kann. In der Nacht zum Samstag konnte ein palästinensischer Arzt mit seinen bei einem israelischen Luftangriff verletzten Kindern den Grenzübergang Erez passieren. Doktor Al-Aisch praktiziert sowohl im Krankenhaus von Gaza als auch in einer Klinik bei Tel Aviv. Dem israelischen Privatsender Channel 10 dient er als Interviewpartner. Als er am Abend wieder zugeschaltet wurde, war sein Haus gerade von einer israelischen Granate getroffen worden. Drei seiner Töchter starben. Verzweifelt klagte der Gynäkologe live sein Leid; der israelische Privatsender organisierte dann den Krankentransport über die geschlossene Grenze.