Eilmeldung

Eilmeldung

Proteste auf Lampedusa

Sie lesen gerade:

Proteste auf Lampedusa

Schriftgrösse Aa Aa

Neben internationaler Kritik angesichts der Zustände im Flüchtlingslager auf Lampedusa gibt es nun auch Proteste der Inselbewohner. Weil es überfüllt ist, plant die italienische Regierung nun ein zweites Flüchtlingszentrum einzurichten. Etwa 2.500 der insgesamt rund 6.000 Bewohner fanden sich zu einer Demonstration gegen ein solches Zentrum ein. Sie sind der Ansicht, dass ein zweites Lager Lampedusa in eine Flüchtlingsinsel verwandeln würde. Das bestehende Zentrum ist für 800 Menschen ausgelegt. Zur Zeit aber befinden sich 1.800 darin. Im vergangenen Jahr landeten rund 36.000 Flüchtlinge auf der Insel im Süden Italiens, 75 Prozent mehr als im Jahr davor. “Seit Anfang Januar wurden etwa 150 Menschen – vor allem aus Ägypten und Nigeria – unmittelbar von Lampedusa in ihre Heimat zurückgeschickt, so Innenminister Roberto Maroni. Das UN-Flüchtlingshilfswerk und zuletzt Europa-Parlamentarier haben die Zustände in dem überfüllten Lage kritisiert. Die derzeitige Krise ist nicht zuletzt darauf zurückzuführen, dass Flüchtlinge bisher auch in andere Lager Italiens gebracht wurden. Nun aber sollen alle, die als Flüchtlinge nicht anerkannt werden, unmittelbar von Lampedusa in ihre Herkunftsländer zurückgeschickt werden.