Eilmeldung

Eilmeldung

Ratlosigkeit nach Bluttat in Belgien

Sie lesen gerade:

Ratlosigkeit nach Bluttat in Belgien

Schriftgrösse Aa Aa

In Belgien herrscht weiter Entsetzten über die Bluttat von Dendermonde. Hunderte Menschen waren zur Kinderkrippe “Märchenland” gekommen und legten dort Blumen, Spielzeug und Botschaften nieder.

Am Freitag war der 20 Jahre alte Kim D. bewaffnet in die Kindertagesstätte eingedrungen und hatte dort auf die Kleinkinder, Höchstalter drei Jahre, eingestochen. Zwei kleine Jungs starben und eine 54-jährige Erzieherin. Elf weitere Kinder und zwei Erzieher wurden verletzt. Kim D. ist kurz nach der Tat festgenommen worden. Er schweigt über seine Motive. Bei der Tat war er weiß geschminkt und hatte sich die Augenhöhlen schwarz angemalt. Er soll wie der Joker, der Böse im letzten Batman-Film ausgesehen haben, sagten Zeugen. Die Tat bleibt ein Rätsel für den Staatsanwalt. Er sagte: “ Wir wissen absolut nichts. Es gibt kein Motiv. Weshalb er diese Krippe gewählt hat? Wir wissen es nicht. Er wohnte ja nicht in der Nähe.” Der Untersuchungsrichter hatte in der Nacht zum Samstag Haftbefehl gegen Kim D.wegen dreifachen Mordes und mehrfachen Mordversuchs erlassen. Der Arbeitslose lebte allein in einer kleinen Wohnung etwa 12 Kilometer von Dendermonde entfernt.