Eilmeldung

Eilmeldung

Volksabstimmung in Boliven.

Sie lesen gerade:

Volksabstimmung in Boliven.

Schriftgrösse Aa Aa

Rund 3,8 Millionen Menschen sind heute in Bolivien an die Urnen gerufen. Sie sollen in einer Volksabstimmung über die geplante linke Verfassung des Indio-Präsidenten Evo Morales abstimmen. Seit drei Jahren ist Morales jetzt im Amt. Er sieht in der Verfassung ein Instrument, mit dem Rassismus und soziale Missstände bekämpft werden können. Beobachter gehen davon aus, dass Morales die nötige Mehrheit bekommt.

Evo Morales sagt: “ Diese neue bolivianische Verfassung will, dass alle die selben Möglichkeiten bekommen, die selben Rechte und Pflichten haben. Es darf da keine Ausnahmen mehr geben.” Die konservative Opposition wirft Morales und seiner Mehrheitspartei Bewegung zum Sozialismus (MAS) vor, sie wollten eine linke Diktatur errichten. Oppositionsführer Oscar Ortiz sagt: “ Die Gruppierung von Evo Morales die jetzt die Macht hat, kann dann die Kontrolle über den Kongress gewinnen, ebenso wie über die Gerichte.” Morales will mit der neuen Verfassung die Ungerechtigkeiten im Land beseitigen. Vor allem will er, daß die armen Indios im Hochland am Wohlstand aus dem rohstoffreichen Osten und Süden Boliviens, teilhaben.