Eilmeldung

Eilmeldung

Dritter Jahresverlust in Folge bei Ford

Sie lesen gerade:

Dritter Jahresverlust in Folge bei Ford

Schriftgrösse Aa Aa

Die Talfahrt der US-Autobauers Ford wird immer steiler. 2008 verbuchte der Konzern den dritten Jahresverlust in Folge. Der Fehlbetrag stieg auf den Rekordwert von elf Milliarden Euro. Im Jahr davor hatte es einen Verlust on 9,1 Milliarden Euro gegeben.

Ford kündigte einen weiteren Stellenabbau an. Dieses Mal trifft es 1200 Jobs in der Finanzierungssparte. Angesichts der schwersten Branchenkrise seit Jahrzehnten rechnet Ford frühestens 2011 mit operativen Gewinnen. Dennoch zeigte sich Vorstandschef Alan Mulally überzeugt, gut aufgestellt zu sein, um den derzeitigen Abschwung zu überleben. Mulally betonte erneut, anders als General Motors und Chryslerkeine staatlichen Milliardenhilfen zu benötigen. Der Konzern verfügte im reinen Autogeschäft zum Jahresende noch über flüssige Mittel in Höhe von 10,2 Milliarden Euro. Damit sei die Liquidität ausreichend, hieß es. Der gesamte weltweite Automarkt wird nach Schätzung des Konzerns im laufenden Jahr um rund zehn Prozent einbrechen.