Eilmeldung

Eilmeldung

"Europa bezahlt für Italiens Mafia" : Roberto Saviano im Interview

Sie lesen gerade:

"Europa bezahlt für Italiens Mafia" : Roberto Saviano im Interview

Schriftgrösse Aa Aa

“Europa bezahlt heute den höchsten Preis für die wirtschaftlichen Verflechtungen der italienischen Mafia. Und es wird sich der sozialen Konsequenzen erst bewußt werden, wenn es zu spät ist, wie in Italien”, so Roberto Saviano. Der Autor des mehrfach ausgezeichneten Buches “Gomorrha” warnt im euronews-Interview vor Mafia-Investments in europäischen Banken.

Der 29-Jährige, von der Mafia mit dem Tode bedroht, wird von der Polizei geschützt. Und dem öffentlichen Interesse, wie er selbst sagt. Das Buch sei wichtig gewesen – aber wenn er nur für sich selbst spreche, er würde es nicht noch einmal schreiben, so Saviano: “Heute hasse ich es, ich kann nicht mehr, ich habe nicht die geringste Sympathie für mein Buch. Ich weiß, dass die Mafia mich teuer bezahlen lassen wird. Ich versuche zu verstehen wie, wann und warum.” Savianos Mafia-Reportage ist seit 2006 in mehr als 40 Ländern erschienen. Im vergangenen Jahr kam “Gomorrha” ins Kino. Der Spielfilm betont den menschlichen Aspekt. Saviano hat am Drehbruch mitgeschrieben. Das Werk von Matteo Garrone wurde in Cannes mit dem Großen Preis der Jury ausgezeichnet. Für die Oscars ist es jedoch aus dem Rennen.