Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Zweifel an Tod von NS-Verbrecher Heim


Deutschland

Zweifel an Tod von NS-Verbrecher Heim

Der meistgesuchte NS-Verbrecher Aribert Heim alias “Dr. Tod” ist vermutlich tot. Das baden-württembergische Landeskriminalamt teilte mit, es lägen ernstzunehmende Informationen vor, dass Heim 1992 in Kairo gestorben sei. Der Leiter des Simon-Wiesenthal-Zentrums in Jerusalem, Ephraim Zuroff, zweifelt das jedoch an. Es gebe kein Grab, keine Leiche und keine DNA, sagte er, Heims Sohn habe die Nachricht über den Tod seines Vater an die Presse weitergegeben. Heim war seit 1962 auf der Flucht und wurde international gesucht. Er galt als extrem grausam. Augenzeugen berichteten, er habe aus der gegerbten Haut eines Opfers einen Lampenschirm für den Lagerkommandanten herstellen lassen. Heim arbeitete als Arzt in den Konzentrationslagern Sachsenhausen, Buchenwald und Mauthausen. Er soll Hunderte Häftlinge mit tödlichen Injektionen auch direkt ins Herz umgebracht haben.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

welt

Versagen bei US-Börsenaufsicht