Eilmeldung

Eilmeldung

Weiter Streit um Koma-Patientin

Sie lesen gerade:

Weiter Streit um Koma-Patientin

Schriftgrösse Aa Aa

Seit siebzehn Jahren liegt die Italienerin Eluana Englaro im Wachkoma. Das höchste italienischen Gericht hat entschieden, dass sie nun sterben darf. Ärzte haben begonnen den Sterbeprozess einzuleiten. Ministerpräsident Silvio Berlusconi will dies verhindern, ignoriert die Gerichtsentscheidung und unterminiert damit die Gewaltenteilung.

Die Opposition ist empört. Walter Veltroni sagt: “ Die dramatische Geschichte des Mädchens wird dazu benutzt eine Krise unserer Institutionen herbeizuführen. Wir müssen unsere Stimmen erheben.” Regierungschef Berlusconi hatte versucht, per Dekret die Sterbehilfe zu untersagen. Staatspräsident Giorgio Neapolitano hat das aber nicht unterschrieben, es konnte nicht in Kraft treten. Silvio Berlusconi meint: “Es gibt keinen Plan. Als Ministerpräsident bin auf den Fall gestossen. Ich bin für die Freiheit und das Recht auf Leben. Die anderen geben dem Staat mehr Bedeutung als den Menschen.” Menschen protestieren in Rom für und gegen die Sterbehilfe. Im Eilverfahren will die Berlusconi-Regierung am Dienstag ein Gesetz im Parlament einbringen, das es ermöglichen soll, die lebenserhaltenden Apparate wieder einzuschalten.