Eilmeldung

Eilmeldung

Kopf-an-Kopf-Rennen vor Wahl in Israel

Sie lesen gerade:

Kopf-an-Kopf-Rennen vor Wahl in Israel

Schriftgrösse Aa Aa

In Israel wird an diesem Dienstag ein neues Parlament gewählt. Wahlberechtigt sind rund 4,8 Millionen Israelis, als erste gaben die Soldaten der israelischen Armee ihre Stimmen ab. Es dürfte ein Kopf-an-Kopf-Rennen werden, in Umfragen hat der rechtsgererichtete Likud nur noch zwei Sitze Vorsprung vor der Regierungspartei Kadima. Likud-Spitzenkandidat ist Benjamin Netanjahu, ehemals Ministerpräsident. Er rief die Israelis auf, nicht in Erwartung eines klaren Wahlsieges des Likud anderen rechten Parteien ihre Stimme zu geben. Netanjahu hatte vor allem mit einer kompromisslosen Politik gegenüber der islamistischen Hamas Wahlkampf gemacht. Fast gleichauf liegen nunmehr Zipi Livni und ihre Regierungspartei Kadima. Außenministerin Livni tritt für die Fortsetzung der Friedensgespräche mit den Palästinensern ein. Kurz vor der Wahl setzt sie vor allem auf die Stimmen der israelischen Araber und der Frauen. Chancenlos und wohl vor dem schlechtesten Ergebnis ihrer Geschichte steht die Arbeitspartei von Verteidigungsminister Ehud Barak. Sie könnte von der ultrarechten Partei “Unser Haus Israel” von Avigdor Lieberman sogar auf den vierten Platz verdrängt werden. Lieberman kann Umfragen zufolge mit bis zu 19 Mandaten in der 120 Sitze starken Knesset rechnen.