Eilmeldung

Eilmeldung

Israel wählt: Nethanjahu gibt sich siegessicher

Sie lesen gerade:

Israel wählt: Nethanjahu gibt sich siegessicher

Schriftgrösse Aa Aa

In Israel sind heute rund 5 Millionen Bürger aufgerufen, ein neues Parlament zu wählen. Als erste gaben die Soldaten der israelischen Armee ihre Stimmen ab. Umfragen zufolge ist ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen dem rechtsgerichteten Likud und der Regierungspartei Kadima zu erwarten. Mit 20 % ist die Zahl der Unentschlossenen außerordentlich hoch.

Oppositionsführer Benjamin Netanjahu vom Likud ist sich sicher, die nächste Regierung bilden zu können. Selbst wenn Kadima mehr Sitze in der Knesset gewönne als Likud, verlautet aus Netanjahus Umgebung, werde die Stärke aller Rechtsparteien es unmöglich machen, dass Außenministerin Zipi Livni die nächste Regierung bilden werde. Die Kadima-Spitzenkandidatin Livni schloss eine Beteiligung an einer Regierung der Nationalen Einheit unter Netanjahu aus. Wer den Likud wähle, müsse wissen, dass er die Ultra-rechten und Ultra-religiösen mitwähle. Sie lehne es ab, als Feigenblatt für einen Weg zu dienen, an den sie nicht glaube. Drittstärkste Fraktion dürfte nach einem vorwiegend anti-arabischen Wahlkampf erstmals die ultranationale Partei Unser Haus Israel von Avigdor Lieberman werden. Sie wird voraussichtlich die Arbeitspartei auf den vierten Platz verdrängen. Insgesammt kandidieren 33 Parteien für die 120 Mandate der 18. Knesset.