Eilmeldung

Eilmeldung

Israel: Wer wird nun mit wem regieren?

Sie lesen gerade:

Israel: Wer wird nun mit wem regieren?

Schriftgrösse Aa Aa

Die Gespräche darüber, wer nun mit wem regieren könnte, sind bereits in vollem Gange – in Jerusalem und Tel Aviv herrscht jetzt eine Art Pendeldiplomatie.

Denkbar ist sogar eine große Koalition von Kadima und Likud: Allerdings wird jeder der beiden Parteiführer den Posten als Regierungschef für sich verlangen. In Israels Geschichte hat es aber auch schon ein Rotationsmodell gegeben. “Wir wären für die große Koalition”, sagt der Likud-Abgeordnete Silvan Schalom; “aber dafür braucht man zwei. Wenn sie mitmachen wollen und unsere Vorgaben akzeptieren, sind sie hochwillkommen.” Hinter den beiden Großen ist überraschend die Rechtspartei Israel Beitenu auf Platz drei, dahinter nun die geschlagene Arbeitspartei und die religiöse Schas – alles noch vorläufig, ohne die Auslandsstimmen. Israel Beitenu unter Avigdor Lieberman hat bei dieser Wahl so gut abgeschnitten wie nie zuvor. Lieberman neigt zur Zusammenarbeit mit dem konservativen Likud, angesichts seines nationalistischen und araberfeindlichen Kurses. Innenpolitisch dagegen gehört er gar nicht in den Rechtsblock: Die anderen Parteien dort sind ihm fremd, vor allem die ultrareligiöse Schas. Trotzdem sagt deren Anführer Eli Jischai, er könne sich eine Zusammenarbeit vorstellen. Die früher einmal so wichtige Arbeitspartei dagegen hat schon angekündigt, in die Opposition zu gehen. Auch der Bonus von Parteichef Ehud Barak als Verteidigungsminister im Gazakrieg vor wenigen Wochen konnte die Partei nicht vor dem Absturz retten.