Eilmeldung

Eilmeldung

Korruption in Rajoys Reihen

Sie lesen gerade:

Korruption in Rajoys Reihen

Schriftgrösse Aa Aa

Spaniens Oppositionsführer Mariano Rajoy hat die Korruptionsaffäre in die seine konservative Partei, Partido Popular, PP, verwickelt ist, als Angriff von außen bezeichnet. Es sei falsch zu sagen, dass PP-Mitglieder die Partei ausspionierten. Die Attacken zielten nur darauf ab, die Partei zu schwächen und die Sozialisten zu stärken.

“Das ist alles sehr unfair”, sagte Rajoy. “Es fügt Unschuldigen großen Schaden zu, Menschen, deren Namen jetzt in Zusammenhang mit Korruption genannt werden und die damit gar nichts zu tun haben.” Nach einer Durchsuchungsaktion in mehreren Städten Spaniens hatte die Polizei am Freitag fünf Unternehmer festgenommen, die jahrelang lukrative öffentliche Aufträge in PP-regierten Gemeinden in Madrid, Galicien und Valencia erhalten hatten. Zwei der Festgenommenen bekleideten zudem früher kommunale Ämter bei den Konservativen. Bei der Vergabe der Aufträge sollen Schwarzgelder geflossen sein. Im März finden Regionalwahlen in Galizien und im Baskenland statt. Die PP ist seit der Korruptionsaffäre in den Umfragen zurückgefallen.