Eilmeldung

Eilmeldung

Erstes Todesopfer auf Guadeloupe

Sie lesen gerade:

Erstes Todesopfer auf Guadeloupe

Schriftgrösse Aa Aa

Knapp vier Wochen nach Beginn des Generalstreiks auf der französischen Karibikinsel Guadeloupe hat es ein erstes Todesopfer gegeben. Nach Angaben der Behärden wurde ein Gewerkschafter an einer Straßensperre in der Hauptstadt Pointe-à-Pitre von Jugendlichen erschossen. Er hatte zuvor an einer Demonstration teilgenommen. Sechs Polizisten seien durch Schüsse verletzt worden. Auslöser der sozialen Unruhen auf Guadeloupe und der Nachbarinsel Martinique sind die hohen Lebenshaltungskosten. Demonstranten errichteten zahlreiche Straßensperren, mehrere Geschäfte wurden geplündert, Autos in Brand gesetzt.Die französischen Überseegebiete werden vom Festland subventioniert. Die eigene Wirtschaft ist kaum entwickelt, der Tourismus ist Haupteinnahmequelle. Zahlreiche Produkte werden importiert. Die Proteste richten sich zunehmend auch gegen die ungleiche Verteilung der Reichtümer zwischen der zum Teil weißen Oberschicht und der mehrheitlich schwarzen Bevölkerung. Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy will morgen Abgeordnete aus den Überseegebieten in Paris empfangen.