Eilmeldung

Eilmeldung

Spanischer Stromkonzern wird italienisch

Sie lesen gerade:

Spanischer Stromkonzern wird italienisch

Schriftgrösse Aa Aa

Neue Konzentrationsbewegung auf dem Energiesektor: Seit heute besitzt der italienische Stromkonzern Enel 92 Prozent des spanischen Konkurrenten Endesa, denn der spanische Bau- und Energiekonzern Acciona hat seinen Anteil von 25 Prozent an Enel verkauft.

Der Preis beläuft sich auf insgesamt 11,1 Milliarden Euro. Davon erhält Acciona 8,2 Milliarden Euro in bar, der Rest sind Anlagen zur Gewinnung von erneuerbarer Energie. Damit geht eine lange Auseinandersetzung um Endesa vorerst zuende. 2005 hatte der Düsseldorfer Energiekonzern EON versucht, Endesa zu übernehmen, war aber dabei auf den erbitterten Widerstand der spanischen Regierung gestoßen. Deren Versuche, den Verkauf von Endesa an Eon zu verhindern, riefen heftige Proteste der Europäischen Kommission hervor. Letztendlich hatten Enel und Acciona gemeinsam Endesa übernommen. Bis heute. Mit der Übernahme durch Enel sind nun 3 von 5 großen spanischen Stromversorgern in ausländischer Hand.