Eilmeldung

Eilmeldung

"Not For Sale": Proteste gegen Post-Privatisierung

Sie lesen gerade:

"Not For Sale": Proteste gegen Post-Privatisierung

Schriftgrösse Aa Aa

Im Streit um die Privatisierung der britischen Post bekommt die Londoner Regierung kräftigen Widerstand zu spüren. Hunderte Beschäftigte demonstrierten gegen die Pläne: “Royal Mail Not For Sale!” – Für Gewerkschafter wie Dave Ward steht die Post nicht zum Verkauf:

“Wirtschaftsminister Mandelson und Premier Brown drohen Postbeschäftigten im ganzen Land, dass sie ihre Pensionen verlieren, wenn sie die Privatisierung nicht unterstützen – und da geht es nicht nur um eine Teilprivatisierung!” Auch viele Abgeordnete der regierenden Labour-Partei sind dagegen. Mehr als ein Drittel von ihnen unterzeichnete eine entsprechende Petition. Doch Wirtschaftsminister Peter Mandelson ist fest entschlossen: “Die enzige Rettung des Pensionsfonds der Royal Mail ist, wenn die Regierung zahlt. Das wird sie aber nur tun, wenn es einen Minderheitseigner gibt, der uns hilft, das Unternehmen zu modernisieren.” Als Interessent gilt die niederländische TNT-Gruppe. Im Pensionsfonds klafft Loch von fast sieben Milliarden Euro. Gleichzeitig sinken wegen neuer Wettbewerber die Gewinne. Auch die Post-Führung hofft auf privates Kapital. Morgen will die Regierung ein Gesetz zur Privatisierung ins Oberhaus einbringen. Die Gewerkschaften drohten mit Streiks.