Eilmeldung

Eilmeldung

Bangladesch: Weiteres Massengrab nach Meuterei

Sie lesen gerade:

Bangladesch: Weiteres Massengrab nach Meuterei

Schriftgrösse Aa Aa

Nach der Meuterei in Bangladesch steigt die Zahl der Toten immer noch: Auf dem Kasernengelände, wo der Aufstand begann, wurde erneut ein Massengrab entdeckt. Noch ist unklar, wie viele Tote dort vergraben wurden.

Schon gestern war auf dem Gelände in der Hauptstadt Dhaka ein Massengrab mit fast vierzig Toten gefunden worden; dazu knapp dreißig Leichen, vergraben auf dem ganzen Gelände. Die meisten Toten waren höhere Offiziere. Die Meuterer gehören zu den Bangladesh Rifles, der Grenzpolizei. Am Mittwoch hatten sie im Hauptquartier in Dhaka ihre Offiziere gefangen genommen. Unter den Toten ist auch der Oberbefehlshaber der Grenztruppe. Der Anlass für den Aufstand war offenbar Unzufriedenheit mit Bezahlung und Arbeitsbedingungen. Dazu kommt, dass die paramilitärischen Einheiten von Armeeoffizieren befehligt werden, die erheblich besser gestellt sind. Einen Tag nach Ausbruch des Aufstands legten die Meuterer die Waffen nieder. Mehr als zweihundert Aufständische wurden inzwischen festgenommen. Die Regierung ordnete Staatstrauer an. Eine Kommission soll die Hintergründe der Meuterei untersuchen.