Eilmeldung

Eilmeldung

Wer wird das Baskenland regieren?

Sie lesen gerade:

Wer wird das Baskenland regieren?

Schriftgrösse Aa Aa

Im spanischen Baskenland herrscht Unklarheit über die Bildung einer künftigen Regierung. Die Nationalisten, drei Jahrzehnte lang die Geschichte der Region bestimmt hatten, verloren bei der Wahl erstmals ihre Mehrheit. Zwar erhielt die von Ministerpräsident Juan Jose Ibarretxe geführte Partei die meisten Stimmen, kann aber die Koalition mit zwei kleineren Parteien nicht fortsetzen. Spanische Medien sprechen von einem historischen Ereignis. Die gemäßigten Nationalisten kommen in dem Regionalparlament in Bilbao auf 30 der insgesamt 75 Sitze. Die Sozialisten, die auch in Madrid regieren, erhielten 24 Sitze und die konservative Volkspartei 13. Der baskische Sozialistenchef Patxi Lopez, der bei künftigen Koalitionsgesprächen freie Hand hat, hofft, Regierungschef zu werden. Eine Einigung zwischen Linken und Konservativen wäre durchaus möglich. Beide Parteien treten für die Zugehörigkeit des Baskenlandes zu Spanien ein. Die Nationalisten streben eine weitreichende Aotonomie von Madrid an. Bei der Regionalwahl in Galizien hingegen errang die oppositionelle Volkspartei die Mehrheit. Dort hatten bisher die Sozialisten regiert. Für den Landeschef der Volkspartei, Mariano Rajoy, und den Spitzenkandidaten Alberto Nunez Feidjo kommt der Sieg mehr als gelegen. Nach zwei Wahlniederlagen der Konservativen in Madrid und Korruptionsaffären in jüngster Zeit innerhalb der Partei hätte Rajoy um den Vorsitz bangen müssen. Zudem ist Galizien die Heimatregion Rajoys.