Eilmeldung

Eilmeldung

Nach Archiv-Einsturz: Köln steht unter Schock

Sie lesen gerade:

Nach Archiv-Einsturz: Köln steht unter Schock

Schriftgrösse Aa Aa

Nach dem Einsturz des Historischen Stadtarchivs in Köln werden noch zwei Menschen vermisst. Das Gebäude war am Dienstag eingestürzt, zwei Wohnhäuser wurden in Mitleidenschaft gezogen. Möglicherweise sind Bauarbeiten für eine U-Bahn-Erweiterung die Ursache. Ein Anwohner erzählte: “Es gab einen riesen Knall. Da bin ich dann direkt in den Flur gelaufen – da kam schon die Decke runter. Ich wäre tot gewesen, wenn ich da dort sitzengeblieben wäre.”

Der Schaden beläuft sich auf zig Millionen Euro, läßt sich in Geld gar nicht bemessen. Schätze der zweitausendjährigen Kölner Stadtgeschichte dürften für immer verloren sein. Wissenschaftler sprachen davon, dass das “Gedächtnis der Stadt” ausgelöscht worden sei. Vermutungen vom ehemaligen Abteilungsleiter des Archivs, Eberhard Illner: “Es gab natürlich immer wieder Hinweise auf die Struktur des Gebäudes und auch auf die Konsequenzen die sich durch den U-Bahn-Bau ergeben haben. Und ich selber habe im Sommer vergangenen Jahres dort im Keller unterhalb des Gebäudes, Verwerfungen im Mauerwerk festgestellt, also Risse. Und dies auch der Archivleitung weitergeleitet.”

In dem Gebäude befanden sich neben der kompletten Überlieferung der Stadt Köln auch das Nachlassarchiv von Schriftstellern wie Heinrich Böll und Komponisten sowie ein bedeutendes Architekturarchiv.