Eilmeldung

Eilmeldung

Kommt Kroatien seinem EU-Beitritt näher?

Sie lesen gerade:

Kommt Kroatien seinem EU-Beitritt näher?

Schriftgrösse Aa Aa

In den Grenzstreit zwischen Kroatien und Slowenien scheint Bewegung zu kommen. Wie Kroatien nun bekannt gab, will es eine Vermittlung zwischen beiden Seiten akzeptieren – unter der Bedingung, dass der Streit um die Grenze an der Adriaküste vor dem Internationalen Gerichtshof entschieden wird.

An diesem Dienstag will EU-Erweiterungskommissar Olli Rehn mit den Außenministern Kroatiens und Sloweniens über Einzelheiten der Vermittlung sprechen. Leiten soll diese der frühere Kosovo-Beauftragte Martti Ahtisaari. Bisher hatte sich Kroatien geweigert, eine Vermittlung zuzulassen. Die beiden Nachbarstaaten streiten seit ihrer Unabhängig von Jugoslawien Anfang der 90er Jahre über den Verlauf der gemeinsamen Grenze. Knackpunkt ist die Adriabucht von Piran, die Slowenien ganz für sich beansprucht. Kroatien geht hingegen von einer Teilung in der Mitte aus. Der Grenzstreit verschlechtert nicht nur seit Jahren die bilateralen Beziehungen, er verhindert auch Kroatiens EU-Beitritt. Den strebt das Land so schnell wie möglich an, realistischerweise könnten die Gespräche Ende des Jahres abgeschlossen werden… Wenn die Verhandlungskapitel nicht von EU-Mitglied Slowenien blockiert würden. Für Kroatien hängt also viel ab von einer Lösung des Grenzstreits.