Eilmeldung

Eilmeldung

Trittbrettfahrer des Amoklaufs von Winnenden

Sie lesen gerade:

Trittbrettfahrer des Amoklaufs von Winnenden

Schriftgrösse Aa Aa

Zwei Tage nach dem dem Amoklauf im deutschen Winnenden halten Trittbrettfahrer die Polizei in Atem. Mehrere Jugendliche wurden nach Amok-Drohungen festgenommen. Ihnen drohen Haftstrafen. In Ilsfeld, rund 30 Kilometer vom baden-württembergischen Winnenden entfernt, schloss die Polizei nach einer Drohung die Schule. Auch weiß man jetzt, dass die vermeintliche Ankündigung der Tat im Internet vermutlich eine Fälschung war. Auf dem Computer des Täters wurden keine Belege dafür gefunden. Trotzdem wird nicht ausgeschlossen, dass Tim Kretschmer die Ankündigung von einem anderen Computer abgesetzt haben könnte. Das Motiv des Siebzehnjährigen aber liegt weiter im Dunkeln. Nach Erkenntnissen der Polizei hatte er die psychiatrische Behandlung einer depressiven Störung vorzeitig abgebrochen. In Winnenden selbst sind die Menschen nach wie vor fassungslos. Die Albertville-Schule bleibt bis auf weiteres geschlossen. An der Trauerfeier für die 15 Opfer des Amoklaufs am 21. März wollen auch Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundespräsident Horst Köhler teilnehmen.