Eilmeldung

Eilmeldung

Medizinisches Wunder oder ethisch verwerfliche Methoden?

Sie lesen gerade:

Medizinisches Wunder oder ethisch verwerfliche Methoden?

Schriftgrösse Aa Aa

Die Stammzellen seines Bruders haben ein siebenjähriges Kind in Spanien gerettet.

Die Ärzte rechnen mit der vollständigen Genesung des Jungen, der an der erblichen Bluterkrankung Thalassaemia major leidet. Bereits vor sieben Wochen war der Eingriff durchgeführt worden. Die Mutter des Jungen erklärte überglücklich, er habe nun seine Lebensfreude wieder gefunden. Ihm waren die Stammzellen aus der Nabelschnur seines kleinen Bruders transplantiert worden, der vor fünf Monaten als erstes “Designerbaby” Spaniens zur Welt gekommen war. Dabei war die umstrittene Methode der Präimplantationsdiagnostik verwendet worden, die im katholisch geprägten Spanien vor allem auch die Kirche auf den Plan gerufen hatte. Diese kritisiert, daß eine künstliche Selektion von Embryonen den Menschen entwürdige.