Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Ölförderung bleibt vorerst gleich


welt

Ölförderung bleibt vorerst gleich

Die Ölförderung wird vorerst nicht gedrosselt. Das hat die OPEC, ein Zusammenschluss von Erdölländern, nach ihrer Konferenz in Wien entschieden. Zunächst soll überprüft werden, wie sich die bisherigen Quotensenkungen auf den Ölpreis auswirken. Einige OPEC-Staaten haben diese Senkung noch nicht einmal voll ausgeschöpft.

Der OPEC-Generalsekretär erklärte nach der sechsstündigen Konferenz, es müssten noch immer rund 800.000 Barrel pro Tag zurückgefahren werden. Die Mitgliedstaaten seien dazu aufgefordert, dem nachzukommen. Es sei jedoch auch klar, dass eine hundertprozentige Befolgung gar nicht möglich sei. Aber nahe der 100 Prozent würde den Überhang reduzieren. Die derzeitige Fördermenge soll bis zu einem Sondertreffen Ende Mai beibehalten werden. Infolge der Wirtschaftskrise ist der weltweite Energieverbrauch zurückgegangen. Deshalb stürzte der Preis für ein Fass Rohöl von fast 150 Dollar auf inzwischen knapp 50 Dollar. Das sorgte zumindest bei den Autofahrern für Erleichterung.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

welt

Discovery versucht weiteren Start