Eilmeldung

Eilmeldung

Proteste gegen Regierung in Pakistan

Sie lesen gerade:

Proteste gegen Regierung in Pakistan

Schriftgrösse Aa Aa

Die Opposition in Pakistan erhöht ihren Druck auf die Regierung. Ihr Anführer Nawas Scharif wandte sich in seiner Heimatstadt Lahore an seine Anhänger; von hier aus will er einen Protestmarsch nach Islamabad anführen. Mehrere solche Kundgebungen sollen morgen als Sternmarsch in der Hauptstadt zusammenkommen; zum Teil sind sie schon seit Tagen im Gang.

Vor der morgigen Kundgebung sind die Sicherheitsvorkehrungen in Islamabad drastisch verschärft worden. In Lahore kam es zu Auseinandersetzungen zwischen Polizei und Demonstranten; etliche Oppositionsanhänger wurden festgenommen. Scharif, früher einmal Regierungschef, war nach der letzten Wahl zunächst ein Verbündeter von Staatspräsident Asif Ali Zardari, dem Witwer der ermordeten Benasir Bhutto. Inzwischen sind beide Männer aber zerstritten. In dem Streit von Regierung und Opposition geht es zunächst um die Wiedereinsetzung hoher Richter, die noch von Zardaris Vorgänger Perwes Muscharraf entmachtet worden waren. Damit verbinden sich aber Fragen nach Scharifs und Zardaris politischer Zukunft: Das jetzige Oberste Gericht hat Scharif wegen Vorstrafen aus der Politik ausgeschlossen. Würden die früheren Richter wieder eingesetzt, könnte diese Entscheidung kippen. Außerdem hat sich der bekannteste dieser Richter gegen eine Amnestie ausgesprochen, durch die Zardari – trotz mehrerer Anklagen – letztes Jahr überhaupt erst Präsident werden konnte.